Aktuell

Aus der Welt der Theaterpädagogik und des Schultheaters

Herbsttagung des BUT und BVTS

Herzliche Einladung zur gemeinsamen Herbsttagung des BuT und BVTS am 24. — 26. Nov 2017 in Frankfurt/Main.

Das Thema ist:

STOP SEPARATING!
Theaterpädagogische Arbeit in
schulischen und außerschulischen
Bildungskontexten

Sie sind herzlich eingeladen hier das Programm  und Informationen zur Tagung  und hier die Anmeldung der Tagung herunterzuladen.

Bitte schicken sie die ausgefüllte Anmeldung  bis zum 10.10.2017 an:

Schultheater-Studio / TPZ Frankfurt
Hammarskjöldring 17A
60439 Frankfurt am Main
Fax: 069-21232070

Wir freuen uns auf eine spannende gemeinsame Zeit.

Ausschreibung: Grundschule Hessen – Theater für ALLE!

Ausschreibung: Grundschule Hessen – Theater für ALLE!

Grundschulen in Hessen, an denen auch geflüchtete Kinder unterrichtet werden, sind eingeladen, sich für die Teilnahme am Schulentwicklungsprogramm „Theater für ALLE!“ zu
bewerben.

Ziel des Programms ist es, Grundschulen dazu zu motivieren und zu befähigen, Darstellendes Spiel als integrative Methode in allen Fächern und schulischen Bereichen einzusetzen. Zudem soll jede Schülerin/jeder Schüler die Möglichkeit bekommen, Theater als
Spiel- und Kunstform zu entdecken.

Gerade im Grundschulalter eröffnen spielerische Herangehensweisen, die den ganzen Körper, Mimik, Gestik, Stimme und den Raum einbeziehen, Kindern die Möglichkeit, sich schulische Lerninhalte leichter und mit mehr Freude zu erschließen. Dabei wird den Bedürfnissen der Kinder nach Bewegung, nach Eigenaktivität und -verantwortung, nach sozialer Interaktion – auch ohne Sprache – und einem ganzheitlichen Lernen mit allen Sinnen in vielfältiger Weise entsprochen:

  • Darstellendes Spiel ist inklusiv, denn jede Schülerin und jeder Schüler kann, unabhängig von ihrer/seiner Herkunft, von ihren/seinen Deutschkenntnissen und individuellen Begabungen und Beeinträchtigungen aktiv teilhaben und sich einbringen.
  • Darstellendes Spiel ermöglicht individuelle Förderung, denn es bietet unterschiedliche Zugangsweisen zu Lerninhalten und bietet im Spektrum seiner unterschiedlichen Arbeitsfelder beste Voraussetzungen für binnendifferenzierten Unterricht.
  • Darstellendes Spiel fördert die Persönlichkeitsbildung, denn die Schülerinnen und Schüler können sich in verschiedenen Rollen und in ihrer gesamten Körperlichkeit erproben und werden sich hierdurch „ihrer selbst bewusst“.
  • Darstellendes Spiel unterstützt den Spracherwerb, denn Sprache kann hier spielerisch in unterschiedlichsten Situationen erprobt und eingeübt werden, begleitet von allen Formen des körperlichen Ausdrucks.
  • Darstellendes Spiel fördert Integration, denn das gemeinsame Spiel eröffnet umfassende Möglichkeiten des sozialen Miteinanders, ermöglicht Freude durch gemeinsame Erfolge, gibt Mut, auch das Scheitern in Kauf zu nehmen, um neue kreative Lösungsansätze zu finden, erweitert das Verständnis für die Verschiedenheit der Perspektiven des Gegenübers und fördert Ausdauer und Durchhaltevermögen mit Blick auf ein gemeinsames Ziel. Zudem werden im Darstellenden Spiel Grundwerte unserer Gesellschaft, wie Freiheit, Demokratie und Gleichberechtigung sowie die Übernahme von Verantwortung exemplarisch vermittelt und intensiv eingeübt.

Über einen Zeitraum von zunächst einem Schuljahr erhalten zehn regional verteilte Grundschulen Hessens Unterstützung durch ihren „Theatercoach“ in Form von Schulentwicklungsberatung, Fortbildungen für das gesamte Kollegium, individuelles Mentoring und Unterrichtsentwicklungsberatung mit gemeinsam geplantem Unterricht und Projekten. Es wird zudem für alle teilnehmenden Schulen und deren Kollegium die Möglichkeit zur Vernetzung, gegenseitigem Austausch und Hospitationen gegeben.

Voraussetzung zur Teilnahme:

Bewerbung:

Online vom 5.6. bis 21.06.2017 über das KulturPortal des Hessischen Bildungsservers: https://kultur.bildung.hessen.de/theaterfuerALLE!/index.html

Das Formular muss zudem ausgedruckt und von der Schulleitung unterschrieben gesendet werden an:

Hessisches Kultusministerium
Referat für besondere Bildungs- und Erziehungsaufgaben
Herrn Marcus Kauer, Referent für Kulturelle Bildung
Luisenplatz 10
65185 Wiesbaden