Internationale Konferenz zur Kulturellen Bildung

Expertise aus aller Welt für Kinder und Jugendliche und die UNESCO

Am 28. Oktober 2019 beginnt in Frankfurt/M die internationale Konferenz, die die Entwicklung der kulturellen Bildung seit der „Seoul Agenda“ der UNESCO von 2010 kritisch untersucht.

150 Expertinnen und Experten aus 44 Ländern werden berichten, ob und wie sich der Zugang und die Teilhabe an kultureller Bildung weiterentwickelt hat und ob die Ziele dieser Agenda erreicht wurden. Im Mittelpunkt stehen dabei die künstlerischen Schulfächer Kunst, Musik, Theater und auch Tanz, der in manchen Ländern ebenfalls in Schulen verankert ist. Die UNESCO und alle ihre Mitgliedsstaaten sowie die Konferenz-Veranstalter gehen davon aus, dass die allseits geforderte kulturelle Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen nur gewährleistet ist, wenn Schulen das leisten. Nur dann kann wirklich jede/r sich in diesen Bereichen bilden, unabhängig von Lebensort und sozialer Situation. Und nur dann können qualifi-zierte Lehrkräfte unterrichten und künstlerische Projekte in pädagogisch-fachlicher Qualität anleiten.

Veranstalter ist die „World Alliance for Arts Education“ (WAAE), ein Arbeitskreis der Weltverbände IDEA (Theater), InSEA (Bild. Kunst), ISME (Musik) und WDA (Tanz). Das IDEA-Mitglied BVTS (Bundesverband Theater in Schulen) und das Schultheater-Studio sind die Gastgeber, die von der Stadt Frankfurt, dem Land Hessen, der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen (LKB), der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), dem Deutschen Kulturrat und der Deutschen UNESCO-Kommission, den hessischen und bundesweiten Fachverbänden BDK (Kunst), BMU (Musik), LSH (Theater) sowie vom Deutschen Musikrat und den Stiftungen Bertelsmann und Mercator unterstützt und gefördert werden.

Die Konferenz findet bis zum 1. November im „Haus der Jugend“, „Saalbau Südbahnhof“, „Schultheater-Studio“ und in neuen Räumen des Bildungsdezernats der Stadt Frankfurt (Mainzer Landstraße) statt. Deutsche InteressentInnen können auch tageweise teilnehmen, s. Website. Am Donnerstag, 31. 10., gibt die Stadt Frankfurt einen offiziellen Empfang im Kaisersaal des Römers, Bildungsdezernentin Sylvia Weber wird die Gäste begrüßen, außerdem Frau Prof. Susanne Keuchel (Präsidentin der BKJ und des Kulturrats) und ein Vertreter der Deutschen UNESCO-Kommission, gerahmt von SchülerInnen mit künstlerischen Beiträgen und der ersten öffentlichen Vorstellung der „Frankfurt Declaration“ der WAAE.

Das Konferenz-Programm umfasst Berichte aus mehr als 44 Ländern, etwa 60 kurze akademische Vorträge, u.a. auch die Vorstellung der neuen Bertelsmann-Studie zum Musikunterricht in Deutschland. Die Abschlußerklärung „Frankfurt Declaration“ und die künftigen Aktivitäten der WAAE und ihrer Kooperation mit der UNESCO werden diskutiert und beschlossen. Außerdem präsentieren Frankfurter Institutionen und SchülerInnen beispielhafte Projekte, Musik-/Theater-Tanz-Aufführungen und Ausstel-lungen. Die offizielle Eröffnung läuft am 28. Oktober um 16 Uhr im Haus der Jugend, u.a. mit einer Aufführung der brasilianischen Jugendgruppe AfroRaiz im Rahmen der „KinderKulturKarawane“. Am Freitag, 1. Nov., findet die Konferenz mittags im „Saalbau Südbahnhof“ ihren Abschluß.

Informationen und Anmeldung: Website: waae-conference.jimdofree.com Joachim Reiss, E-Mail: waae.conference@gmail.com

WAAE / World Alliance for Arts Education – Mitglieder: IDEA = International Drama/Theatre and Education Association InSEA = International Society for Education through Art ISME = International Society for Music Education WDA = World Dance Alliance

Weitere Infortmationen finden Sie auf der Seite von WAAE: waae-conference.jimdofree.com