Theater im digitalen Raum

Covid-19 stellt die Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen vor neue Herausforderungen:
Wie können wir Theater spielen, wenn reale Begegnungen nur eingeschränkt möglich sind? Welche Formate gibt es, die die Auseinandersetzung der Schüler*innen mit den Anforderungen der komplexen Welt kreativ unterstützen?

Viele freiberuflich für das Schultheater-Studio arbeitende Theaterpädagog*innen haben mit großem Engagement Workshop-Konzepte für Theater im digitalen Raum erarbeitet, die sich für Kinder und Jugendliche / Schüler*innen ab der 3. Klasse eignen.
Von diesem Engagement können Sie jetzt profitieren.

Kommt einer der Workshop für Ihre Einrichtung / Ihre Schule in Frage?
Dann kontaktieren Sie uns! Wir informieren Sie gerne über weitere Details.
Katharina Fertsch-Röver
theaterpädagogische Leitung des Schultheater-Studios:

k.fertsch-roever@schultheater.de




Virtuelle Workshop-Angebote für Schüler*innen ab der 3. Klasse

Märchen-Hörspiel – Leitung: Benjamin Porps
Theater für die Ohren: In Kleingruppen erfindet Ihr selber eigene Märchen und nehmt sie als Hörspiel auf. Dazu gehört auch die Suche nach passenden Geräuschen. Je nach Interesse bzw. Alter der Teilnehmer*innen vermittelt der Theaterpädagoge die Fähigkeiten, die Hörspiele selber zu schneiden oder übernimmt diese Aufgabe selber.
Am Ende gibt es von jeder Gruppe ein Märchen zum Anhören.
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 6 bis 10 UStd
Technik/Material: Möglichkeit, Geräusche aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone oder Audiorecorder oder Mikrofon am Rechner; für den Schnitt: Rechner (Win/Linux/Mac) mit der Möglichkeit, Software zu installieren
Zielgruppe: 3. bis 6. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 (Klassenstärke bei z.T. zeitversetztem Arbeiten) / min.: 4

Geräuschgeschichten – Leitung: Benjamin Porps
Lassen sich Geschichten nur durch Geräusche erzählen? Und welche Geräusche lassen sich mit Dingen erzeugen, die wir zu Hause finden? Das probieren wir aus. 
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 5 UStd
Technik/Material: Möglichkeit, Geräusche aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone
Zielgruppe: ab 3. Klasse / Grundschule / Mittelstufe
Max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke / min.: 6

Haushaltsabenteuer – Leitung: Benjamin Porps
In diesem Projekt erwecken wir Alltagsgegenstände zum Leben und lassen sie spannende Abenteuer erleben. Prinzessin Pfeffermühle muss ihre Freundin aus der Gefangenschaft des Staubsauger-drachens befreien…; die Raumfahrer Messer und Gabel landen auf dem Klopapierplaneten; zwei Radieschen geraten im Waschbecken in Seenot…
Mit einfachen Methoden entstehen in kurzer Zeit kleine Filme zu selbst erfundenen Geschichten.
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 6 bis 10 UStd
Technik/Material: Möglichkeit, Video aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone
Zielgruppe: 3. bis 6. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke / min.: 6

Trickfilm/Stop Motion ausprobieren – Leitung: Benjamin Porps
Stop Motion ist eine Filmtechnik, bei der durch das Aneinanderreihen vieler einzelner Fotos die Illusion von Bewegung entsteht. Zwischen den einzelnen Aufnahmen wird jeweils eine Kleinigkeit verändert. Stop-Motion-Filme lassen sich recht einfach mit gängiger Technik (Smartphone, Tablet, Webcam) und Material, das sich zu Hause findet umsetzen. Ihr lernt die Grundlagen der Stop-Motion-Technik kennen und erstellt selbst kleine Filme.
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 5 USt
Technik/Material: Möglichkeit, Fotos aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone, Tablet, Rechner mit Webcam o.ä.
Zielgruppe: ab 3. Klasse / Grundschule / Mittelstufe
Max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke / min.: 6

Bewegungschor virtuell – Leitung: Benjamin Porps
Zusammen tanzen, obwohl man an verschiedenen Orten ist. 
Bei einem Bewegungschor gestalten alle Beteiligten gemeinsam eine Choreographie. Jede*r bringt eigene Ideen ein. Das funktioniert auch virtuell, wenn jede*r an einem anderen Ort ist.
Ideen werden über Telefon, Videokonferenz oder Textnachrichten ausgetauscht.
Die Einschränkungen, die sich dadurch ergeben, dass die Tänzer*innen sich nicht am selben Ort befinden lassen sich dabei kreativ nutzen. Da Ihr den anderen eure Bewegungen nicht vormachen bzw. bei den anderen abschauen könnt, beschäftigen wir uns insbesondere damit, wie sich Bewegung in Worte fassen lässt. Wenn alle Ideen ausgearbeitet, konkretisiert, versprachlicht und
gesammelt sind, erhält jede*r eine Sprachnachricht mit der ganzen Choreographie und filmt sich selbst beim Tanzen. Alle Aufnahmen werden schließlich zu einem Film zusammengeschnitten.
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 10 USt
Technik/Material: Möglichkeit, an Videokonferenzen teilzunehmen sowie Audio und Video aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone
Zielgruppe: ab 3. Klasse / Mittelstufe / Oberstufe
Max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke / min.: 8




Virtuelle Workshop-Angebote für Schüler*innen ab der 5. Klasse

Audiostreamballett – Leitung: Benjamin Porps
Welche Handlungen und Bewegungen sind typisch für öffentliche Orte? Was
ist eher unüblich? Was ist unauffällig, was erregt Aufmerksamkeit?
Gemeinsam entwickelt Ihr eine Performance für einen von euch gewählten Ort (den Schulhof, den Park, die Fußgängerzone…). Die Ideen werden in Kleingruppen erarbeitet, verfeinert, konkretisiert und als Anweisungen in Form von Sprachnachrichten aufgenommen. Die Bewegungsideen aller
werden dann zu einem Audiostream zusammengefügt. Zur Performance erscheinen dann alle mit Smartphone und Kopfhörer und hören auch die Anweisungen der anderen Gruppen. Erst jetzt fügt sich die Choreographie zusammen. 
Im Anschluss wird das Erlebte gemeinsam reflektiert.
(Die Erarbeitungs- und die Reflexionsphase dieses Angebots lassen sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt; für die Performance ist es aber nötig, sich (mit genügend Abstand) an einem öffentlichen Ort/im Freien zu treffen.)
Dauer: 10 USt
Technik/Material: Möglichkeit, an Videokonferenzen teilzunehmen sowie Audio und Video aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone; Kopfhörer
Zielgruppe: ab 5. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke (oder mehr) / min.: 8

Theater ausprobieren – Das Zeitungstheater – Leitung Birgit Reibel
Eine Zeitung kann man lesen. Klar. Aber was noch? Zerknüllen, zerreißen, einen Hut basteln oder….was noch? Wir entdecken gemeinsam, was in einer Zeitung alles steckt. Und natürlich kommt auch das Lesen nicht zu kurz. Was passiert, wenn wir Dialoge aus ganz unterschiedlichen Zeitungsschnipseln zusammenstellen?
Dauer: 90 Min
Technik: PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (mit Inernetverbindung)
Material: Zeitungen, Schere, Tesafilm/Tesa Krepp
Zielgruppe: ab 5. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 / min. 6

Tanz und Bewegung – Leitung: Birgit Reibel
Tanz, Bewegung, Rhythmus, Spaß – und gleichzeitig etwas lernen über Grundsätze der Bewegung. Wir üben Essentials wie z.B. Slow Motion und Zeitraffer, Isolation von Körperteilen, Synchrone Bewegungen in der Gruppe. Dann verbinden wir dies mit Fantastischem wie z.B. einer Reise auf den Mars, die Roboter- oder in die Feenwelt.
Dauer: 90 Min
Technik: PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (mit Internetverbindung)
Material: Zeitungen, Schere, Tesafilm/ Tesakrepp
Zielgruppe: ab 5. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 / min. 6

Spontan und aus dem Nichts – Improtheater – Leitung: Birgit Reibel
Theater spielen ohne Text zu lernen. Wir erfinden alles hier und jetzt. Wir spielen mit dem Körper, mit Worten und Alltagsgegenständen. Das geht auch online. In der Fantasie reisen wir in verschiedenen Welten. Nach einem gemeinsamen Warm-Up können in kleinen Gruppen Geschichten erfunden und gespielt werden.
Dauer: 90 Min / 120 Min
Technik: PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (mit Internetverbindung)
Material: verschiedene Alltagsgegenstände
Zielgruppe: ab 5. Klasse (90 Min) / ab 8. Klasse (120 Min)
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 / min. 6

Musikvideo – Leitung: Judith Senger
Die ganze Klasse produziert in Kleingruppen ein Musikvideo: Zunächst einigen sich alle auf ein Musikstück (der schwierigste Part des Projekts). Nach einem Input, welche Formen möglich sind (Choreographien, Stopmotion, Spielszenen, aber auch Kamerafahrten, Landschaften, Fotos …) erstellt jede Kleingruppe einen kurzen Film.
Ein Zwischentreffen nach dem Rohschnitt gibt neue Ideen und die Klasse entscheidet, ob Szenen hinzugefügt oder weggelassen werden und wie das „Finale“ gestaltet wird.
Bei einem letzten Treffen soll Bilanz gezogen werden und entschieden, ob und wo der Film gezeigt werden soll.
Dauer: 3x eine Stunde Videokonferenz + 4 Stunden Filmschnitt
Technik/Material: Smartphone oder Kamera, Zugang zum Internet f. Konferenzen
Zielgruppe: ab 5. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: 25

Virtueller Stadtplan 1 – Krimi – Leitung: Judith Senger
Auf einem virtuellen Stadtplan klickt sich die Zuschauer*in durch Zeugenaussagen, Hinweise und Indizien und findet so (vielleicht) den Täter.
Nach einer Krimivorlage verteilen die Schüler*innen die Aussagen, Hinweise und Indizien, finden dafür jeweils einen Ort und filmen sich gegenseitig mit dem Smartphone. Die Theaterpädagogin erstellt mit den Materialien einen virtuellen Stadtplan, der zum Beispiel auf der Schulhomepage veröffentlich werden kann.
Dauer: vier Videokonferenzen á einer Stunde über mehrere Wochen verteilt (oder in einer Projektwoche), sieben Stunden Filmschnitt und Einzelbetreuung.
Technik/Material: Smartphone oder Kamera, Zugang zum Internet f. Konferenzen
Zielgruppe: Unterstufe, Mittelstufe
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 (oder eine ganze Klasse mit z.T. geteilten Videokonferenzen)

Virtueller Stadtplan 2 – Stadtführung – Leitung: Judith Senger
Die Teilnehmer*innen denken sich möglichst lustige/skurrile Begebenheiten einer fingierten Historie aus und filmen sich als Stadtführer*in an den entsprechenden Orten. Dabei können auch kleine Szenen gespielt werden, Musik gemacht, getanzt oder jongliert werden – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Theaterpädagogin fügt die Clips in einem virtuellen interaktiven Stadtplan ein, der zum Beispiel auf der Schulwebsite veröffentlicht werden kann.
Dauer: Vier Videokonferenzen á einer Stunde über mehrere Wochen oder in einer Projektwoche. 6 Stunden Filmschnitt und Einzelbetreuung.
Technik/Material: Smartphone oder Kamera, Zugang zum Internet f. Konferenzen
Zielgruppe: Unterstufe, Mittelstufe
Max. Teilnehmer*innenzahl: 25




Virtuelle Workshop-Angebote für Schüler*innen ab der 7. Klasse

Balladen – Leitung: Judith Senger
Ziel ist es, in einem Film eine ganze Ballade aus Einzelbeiträgen zusammenzustellen. Jede/r Schüler*in übernimmt eine Strophe und spricht sie mithilfe des Smartphones ein. Dann sucht sie/er Orte/Bilder/filmische Sequenzen dazu. Oder sie/er findet einen Ort für die Strophe und filmt sich selbst rezitierend. Das Material wird mir zugesandt und ich stelle den Film für die Klasse zusammen.
Ein Zwischentreffen nach dem Rohschnitt gibt jeder/m die Gelegenheit, den eigenen Beitrag im Zusammenhang zu sehen und eventuell noch etwas zu ändern.
Am Ende wird Bilanz gezogen und gemeinsam entschieden, wem der fertige Film gezeigt werden soll.
Dauer:
Drei Videokonferenzen à einer Stunde über mehrere Wochen oder in einer Projektwoche + 4 Stunden Filmschnitt und Einzelbetreuung = 7 Stunden
Technik/Material: Smartphone oder Kamera, Zugang zum Internet f. Konferenzen
Zielgruppe: Mittelstufe, am Lehrplan angelehnt
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 (oder eine ganze Klasse mit geteilten Videokonferenzen)

Cross-over-Dialog der Künste – Leitung Birgit Reibel
Ausgewählte Bilder und Skulpturen geben den Impuls zu künstlerischen Auseinandersetzung. Wie klingt ein Bild? Welche Bewegung steckt in einer Skulptur?
Wenn das Bild ein Gedicht wäre, wie lautet es? Was sprechen die Figuren auf einem Bild?
Nach einer gemeinsamen Einführung und einem Warm-Up arbeiten Kleingruppen an den unterschiedlichen Aufgaben und stellen sie anschließend allen vor. Die neu entstandenen Kunstwerke können wiederum Impulse für die anderen Gruppen sein. Aus dem Gedicht kann ein neues Bild werden
Dieser Workshop kann im Zusammenhang mit dem Kunstunterricht gebucht werden, oder im Zusammenhang mit einem Museumsbesuch.
Auch mehrere aufeinander aufbauende Termine möglich.
Dauer: 90 Min / 120 Min
Technik: Stabile Internetverbindung/ PC, Laptop, Tablet oder Smartphone
Material: Alltagsgegenstände, ggf. Musikinstrumente, Papier, Stifte
Zielgruppe: ab 8. Klasse (90 Minuten) / ab 10. Klasse (120 Minuten)
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 / min. 6

Fähigkeiten trainieren – spielerisch: Bewerben und Vorstellen – Leitung: Birgit Reibel
Sich vorstellen für einen Job, ein Praktikum oder eine Ausbildungsstelle? Klar, dass man da Lampenfieber hat. Mit Theater-Übungen versetzen wir uns gemeinsam in gute Laune. Danach üben wir einzeln und in kleinen Gruppen den Auftritt. Denn nicht nur, was wir sagen, sondern auch das „Wie“ spielt eine große Rolle. Wir achten auf Körpersprache. Und schließlich gehen wir noch der Frage nach: möchte ich wirklich diese Stelle/dieses Praktikum.
Dieser Workshop kann im Rahmen der Berufs- oder Praktikumsvorbereitung gebucht werden.
Dauer: 90 Min / 120 Min
Technik: PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (mit Internetverbindung
Material: Papier, Stifte
Zielgruppe: ab 8. Klasse (90 Min) / ab 10. Klasse (120 Min)
Max. Teilnehmer*innenzahl: 8 / min. 4

Schauspielkunst – für Theater AGs und DS – Kurse: Rolle und Szene – Leitung: Birgit Reibel
Wer kennt das nicht: der Text ist gelernt, aber ich finde keinen Weg meine Rolle zu spielen. In diesem Kurs geht es darum, sich zunächst körperlich zu verwandeln. Dabei wenden wir Techniken an, die auch die Profis benutzen: Animal Work oder die Arbeit mit den vier Elementen. Wir arbeiten zunächst mit der Verwandlung des Körpers.
Anschließend heißt es: was will Deine Figur in der Szene?
Ein Schauspiel-Coaching für Theater AGs oder DS – Kurse.
Wir arbeiten an Eurem Stück – auf Wunsch können auch Szenen vorgegeben werden.
Es gibt ein Warm-Up in der Gruppe, dann wird an einzelnen Rollen, Zweier- und Kleingruppen – Szenen gearbeitet.
Dauer: 90 Min / 120 Min
Technik: PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (mit Internetverbundung)
Material: je nach Bedarf des Stücks
Zielgruppe: ab 8. Klasse (90 Min) / ab 10. Klasse (120 Min)
Max. Teilnehmer*innenzahl: 8 / min. 4

Klassiker spielen – Online – Leitung: Birgit Reibel
Wie kann ich ein klassisches Theaterstück in Szene setzen – ohne Bühne. Von zuhause oder an freien Plätzen? Wenn ich nur alleine oder in kleiner Gruppe unterwegs sein darf.
Gearbeitet wird entweder an Büchners „Woyzeck“ oder Goethes „Faust“. Die Gruppe erhält Themen und Aufgabenstellungen zu dem ausgewählten Drama, die sie mit Smartphone umsetzt. Dabei gibt es ebenso darstellerische Aufgaben, wie Aufgaben zum Ort, zu Kostüm und Objekt, zur Auseinandersetzung mit dem klassischen Stoff.
Der Workshop eignet sich im Zusammenhang mit dem Deutsch – Unterricht. Der literarische Stoff wird über Spiel und kreatives Gestalten in einer anderen Dimension erschlossen.
Es ist auch möglich, mehrere Termine über einen längeren Zeitraum zu buchen.
Dauer: 90 Min / 120 Min / 180 Min
Technik: PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (mit Internetverbindung
Material: je nach Bedarf des Stücks
Zielgruppe: ab 10. Klasse
Max. Teilnehmer*innenzahl: 8 / min. 4

Ghost Stories – Leitung: Benjamin Porps
Ortsspezifische nichtlineare Theaterstücke zum Hören.
An einem Ort, den Ihr alle kennt ist etwas unheimliches passiert. Es ist nichts zu sehen, aber man kann Stimmen aus der Vergangenheit hören. Ihr erfindet in Kleingruppen Krimis, Geistergeschichten oder Gruselmärchen, sprecht Dialoge ein und entscheidet, wo sie sich
zugetragen haben.
Im Anschluss können alle anderen mit Hilfe ihres Smartphones und einer speziellen Website Eure Geschichte vor Ort erleben. 
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt. Um die virtuellen Performances zu erleben, ist es aber nötig, den gewählten öffentlichen Ort aufzusuchen, dies kann jedoch zeitlich unabhängig und einzeln geschehen.)
Dauer: 10 USt an drei Tagen
Technik: Smartphones; Kopfhörer
Zielgruppe: ab 5. Klasse / Mittelstufe / Oberstufe
max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke / min.: 6

Tabletop-Drama – Leitung: Benjamin Porps
Ihr probt eigentlich gerade an einem Theaterstück, könnt Euch aber momentan nicht treffen und möchtet Euch trotzdem weiter mit dem Stück beschäftigen? Ihr wollt euch kreativ mit dem Stück auseinandersetzen, dass ihr im Deutschunterricht lest? Oder Ihr könnt Euch nicht entscheiden, welches Stück Ihr im nächsten Schuljahr/der nächsten Spielzeit spielen wollt und müsst die anderen von Eurem Favoriten überzeugen?
Tabletop-Dramen sind Miniaturtheaterstücke, die nicht mehr Platz brauchen, als ihr auf dem Schreibtisch habt. Jede*r wird zur Regisseurin/zum Regisseur und inszeniert mit einfachen Methoden. Mit Dingen, die Ihr zu Hause habt (Haushaltsgegenstände, Papier und Stifte,
Spielfiguren etc.) werden einzelne Szenen oder das ganze Stück in kurzen Videos umgesetzt. 
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 6 bis 10 Ust
Technik: Möglichkeit, Video aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone
Zielgruppe: Ab 6. Klasse / Mittelstufe / Oberstufe / Theater-AG / freie Gruppen
Max. Teilnehmer*innenzahl: Klassenstärke / min.: 6

Ab ins Fernsehen; Camera Acting ausprobieren – Leitung: Benjamin Porps
Anhand kurzer Dialoge finden wir heraus, worauf es beim Spiel für die Kamera besonders ankommt. Ihr lernt zum einen etwas über die Bildsprache von Kino und Fernsehen (Einstellungsgrößen, Kopf- und Blickraum, Blickachsen etc.), zum anderen über das Spiel mit Blick,
Mimik, kleinen Bewegungen, Reaktionen auf die/den Partner*in usw.
Dieses Format bietet sich besonders an, wenn bereits an einem Stück geprobt wird, um Beziehungen zwischen Figuren und Emotionen genauer herauszuarbeiten.
(Dieses Angebot lässt sich rein digital verwirklichen, so dass jede*r von zu Hause aus teilnimmt.)
Dauer: 5 USt
Technik: Möglichkeit, Videos aufzunehmen und zu verschicken, z.B. Smartphone, Tablet, Rechner mit Webcam o.ä.
Zielgruppe: ab 7. Klasse / Mittelstufe / Oberstufe
Max. Teilnehmer*innenzahl: 12 (bis Klassenstärke bei zeitversetztem Arbeiten) / min.: 6