M11 Spielend Deutsch lernen

Die Sprache des Theaters ist international und kann überall verstanden werden. Somit eignen sich theaterpädagogische Methoden besonders für den Deutschunterricht mit Migranten aller Altersstufen. Mit viel Bewegung, Musik, Geräuschen, Bildern und Spielen Lust machen auf die Sprache Deutsch, trotz aller nervigen Artikel, Präpositionen und Umlaute!

Termin: auf Anfrage
Leitung: Katharina Fertsch-Röver
Dieser Kurs ist auch als „Abrufangebot“ für Schulen und Institutionen buchbar!

anmelden

M10 Von der Idee zum Theaterstück: Erarbeitung einer Eigenproduktion

Anhand des Projektes: „Eine Reise ins Weltall“ wollen wir uns gemeinsam auf den Weg machen, mit theatralen Mitteln ein Thema aus dem Sachunterricht der GS zu erschließen und dabei ein Theaterstück entstehen zu lassen. Als zweites wird eine Eigenproduktion – angelehnt an das Bilderbuch: „Das Vier-Farben-Land“ (Gina Ruck-Pauquèt) – erprobt und vorgestellt.

Termin: 22./23. April 2016
Leitung: Dagmar Winter

anmelden

M9 Der berufliche Auftritt für Lehrer: Souverän Präsenz, Körpersprache und Stimme einsetzen!

Atem, Stimme, Sprechen schonend und wirkungsvoll einsetzen. Sensibilisierung von Selbst- und Fremdwahrnehmung, Präsenzübungen. Aktivierung von Körpersprache und Ausdruckskraft. Stegreifpräsentationen. Dramaturgie im Unterricht: Aufmerksamkeit und Interesse wecken, leiten und erhalten. Regelmäßiges Feedback von Gruppe und Trainerin.

Termin: 18./19. April 2016
Leitung: Lenka Wolf
Dieser Kurs ist auch als „Abrufangebot“ für Schulen buchbar!

anmelden

M8 Methoden Szenischer Interpretation

Die Methoden szenischer Interpretation ermöglichen einen handlungsbezogenen Literaturunterricht. Mit Verfahren individueller und kollektiver Einfühlung bekommen wir ein intensiveres Verständnis von Charakteren und ihren Handlungen in Gedichten und dramatischen Texten.

(Neuer)Termin: 22./23.März 2015
Leitung: Christa Hengsbach

anmelden

M7 Willst Du ein guter Lehrer sein… dann schau auch in Dich selbst hinein… dann nimm‘ auch den Systemblick ein…

Alles was wir verbal oder nonverbal im Unterricht von uns geben ist Kommunikation. Jede Interaktion, jeder Kontakt: „Guter Unterricht“ ist „gute Kommunikation“- für jeden Lehrer das Thema Nr. 1. Inhalte des Kurses: Drei elementare Kommunikationsmodelle – Die Quadratur von Nachrichten/das Riemann-Thomann-Modell/das Innere Team – werden mit theatralen Methoden erlebt, mit Blick auf den individuellen Unterricht: Im Unterricht geht es nicht um „richtige“ sondern um „stimmige“ Kommunikation. Was stimmt für mich als Lehrer? Was passt für die Situation, die Klasse? Nonverbale Kommunikationssysteme/ Rollenverständnis und Rollenbelegung. Der Kurs richtet sich an Lehrer und Referendare aller Schularten und Fächer, die „stimmig“ unterrichten möchten.

Termin: Sonntag 28.Febr. 2016 von 15.00 – 19.00 Uhr +
Montag   29.Febr. 2016 von 9.00 – 18.00 Uhr +
Dienstag 01.März 2016 von 9.00 – 18.00 Uhr
Leitung: Martin Kramer, Freiburg
Kosten: 180,– € (keine Ermäßigung möglich)

anmelden